Jugendturntag

1.  Der Jugendturntag ist das oberste beschließende Organ der Turngaujugend.

2.  Dem Jugendturntag gehören stimmberechtigt an:

  1. die Mitglieder des Jugendhauptausschusses
  2. die Delegierten der Vereine - Jeder Verein kann für die ersten 200 Mitglieder im Alter bis 18 Jahren einen Delegierten entsenden. Für je angefangene weitere 200 Mitglieder erhöht sich die Zahl der Delegierten um 1 (maßgeblich ist die aktuelle Meldung an den WLSB unter "Turnen". Die Hälfte der Delegierten eines Vereins soll unter 25 Jahren sein. Stimmberechtigt sind Jugendliche ab Vollendung des 14. Lebensjahres. Gewählt werden kann, wer das 16. Lebensjahr vollendet hat. Vereine die dem WLSB keine Jugendlichen unter Turnen gemeldet haben, sind nicht stimmberechtigt. Sie können jedoch Vertreter ohne Stimmrecht entsenden.

3.  Dem Jugendturntag obliegt es,

  1. die Berichte des Jugendpräsidiums entgegenzunehmen und dieses zu entlasten,
  2. die Mitglieder des Jugendhauptausschusses sowie die Delegierten zum Gauturntag und zum Schwäbischen Landesjugendturntag zu wählen,
  3. die Richtlinien für die Arbeit der Turnerjugend festzulegen,
  4. die Jugendordnung zu ändern,
  5. über Anträge zu beschließen.

4.  Der Jugendturntag tritt jeweils vor dem ordentlichen Gauturntag unter Leitung des Präsidiums der Turnerjugend oder zusammen mit diesem, jedoch durch klare Trennung der Abgeordneten und Themen, zusammen und ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.