In der Seesporthalle Kressbronn fand das Gaufinale der Kürwettbewerbe in den Einzel- und Mannschaftsklassen statt. Seit diesem Jahr sind die Wettbewerbe in neue Leistungsklassen (LK) eingeteilt. Die LK 1 bis LK 3 sind Bestandteil der STB-Wettkämpfe für aktive Turnerinnen, die LK 4 wird in den Wettkämpfen der "Seniorinnen" ab 40 Jahre geturnt. Für das oberschwäbische Gaufinale hatte keine Turnerin in der LK 1 gemeldet. In der LK 2 traten 30 junge Damen ab 12 Jahre in der Einzelwertung an die Geräte. Nach einem schönen und harmonisch verlaufenen Wettkampf stand am Ende Mirjam Bosch vom TSV Reute als klare Siegerin fest. Sie erturnte sich 52,70 Punkte und freute sich auch über die Tageshöchstwertung von 14,30 Punkten, die sie für ihre Bodenübung erhielt. Zweite und damit Vizemeisterin wurde Antonia Ulrich vom FV Altheim vor ihrer Vereinskameradin Carolin Herter. Außerdem sind Josefa Ulrich (Altheim) als 4., Sofia Tzouranis (Reute) als 5. und Carolyn Ott (Reute) als 6. bei der Landesqualifikation im Mai in Haiterbach startberechtigt. Dabei geht es dann um die Qualifikation für das Landesfinale.

Insgesamt fünf Mannschaften kämpften um die drei Startplätze für die Landesqualifikation. Der TSV Reute und der FV Altheim lieferten sich ein spannendes Duell an der Spitze. Am Ende hatten die Altheimer Turnerinnen knapp die Nase vorne und gewannen mit 1,7 Punkten Vorsprung vor dem TSV Reute. Dritter wurde der TSB Ravensburg.

In der Leistungsklasse 3 durften Turnerinnen der Jahrgänge 2000 bis 2003 starten. Hier stellten sich 8 Mädchen den kritischen Blicken der Kampfrichterinnen. Mit über vier Punkten Vorsprung siegte Lea Vogel vom FV Altheim vor Lena Zell und Marith Wagegg (beide TSV Reute). Auf den Plätzen vier bis sechs folgten Laura Wörle vom ausrichtenden Verein TV Kressbronn, Aileen Demmer (Reute) und Nives Curatolo (Kressbronn). Auch diese Mädchen sind für die nächste Runde qualifiziert. In dieser Leistungsklasse gab es keine Mannschaftswertung.

Ergebnisse

Bilder