DER GAUTURNTAG

 

Oberstes und damit wichtigstes Organ des Turngaus Oberschwaben ist der alle zwei Jahre stattfindende Gauturntag. Ihm gehören stimmberechtigt an:

  • die Delegierten der Vereine
  • die Mitglieder des Hauptausschusses
  • die Ehrenmitglieder
  • 10 Delegierte der Turnerjugend

Die Zahl der Delegierten der Vereine richtet sich nach der Zahl der in der letzten Bestandserhebung an den WLSB unter "Turnen" gemeldeten Mitglieder. Jeder Verein hat mindestens einen stimmberechtigten Delegierten. Vereine über 500 Mitglieder erhalten für je angefangene 500 Mitglieder einen weiteren Delegierten. Stimmübertragung ist unzulässig.     

Zu den Aufgaben des Gauturntages gehört die Berichte des Präsidiums und der Kassenprüfer entgegenzunehmen, das Präsidium zu entlasten, die Mitglieder des Präsidiums und des Hauptausschusses sowie die Kassenprüfer zu wählen, Ehrenmitglieder zu ernennen, Gauumlagen und Gauabgaben festzusetzen, Satzungsänderungen zu beschließen und den Turngau aufzulösen. 

Bericht vom Gauturntag 2016

Die Vertreter der Vereine im Turngau Oberschwaben zeigten beim Gauturntag in Eschach große Einigkeit. Das bisherige Präsidium sowie alle Gaufachwarte wurden einstimmig wiedergewählt. Zudem wurden langjährige ehrenamtliche Mitarbeiter geehrt sowie 6 Vereine als „Aktiver Verein“ ausgezeichnet.

Der Gauturntag des Turngaues Oberschwaben findet alle 2 Jahre statt. Etwa 50 Delegierte aus den Turn- und Sportvereinen in Oberschwaben folgten der Einladung nach Eschach bei Ravensburg. In seinem Bericht gab Präsident Rüdiger Borchert einige Impulse zu aktuellen Themen im Turnsport, wie beispielsweise die anstehende Herabsetzung des Mindestalters für den Erwerb einer Übungsleiterlizenz auf 16 Jahre, die aktuelle Markenwelt mit den einheitlichen Logos im Turnsport, sowie dem Megatrend Gesundheit und Fitness im Verein, der im Turnsport unter der Marke „GYMWELT“ zusammengefasst wird. Darüber hinaus informierte Vizepräsidentin Hanne Kraus über den Stand der Planung zum Tag des Freizeitsports am 8. Oktober 2016 in Altshausen sowie Vizepräsident Bernd Schilling über die anstehenden Großveranstaltungen wie das Landesturnfest Ende Juli 2016 in Ulm und das Landeskinderturnfest im Juni 2017 in Ravensburg. Die Kassenprüfer bestätigten Vizepräsidentin Gisela Rauh eine vorbildliche Kassenführung und die Versammlung erteilte daraufhin einstimmig die Entlastung.

In den Grußworten überbrachten der 1. Vorsitzende Steinle die Grüße des TSV Eschach sowie Ortschaftsrat Schlegel in Vertretung der Ortsvorsteherin Rürup die Grüße der Gemeinde. Helmut Mendler, Vizepräsident des Schwäbischen Turnerbundes, unterstrich in seinem Grußwort den Wert der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen sowie die große Bedeutung der turnerischen Grundlagenausbildung und Bewegung zur gesunden Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Mendler verwies zudem auf die aktuellen Herausforderungen Ganztagsschule, Integration und Inklusion. Karlheinz Beck, Vizepräsident im Sportkreis Ravensburg, verband sein Grußwort mit Informationen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes sowie mit dem Hinweis auf den anstehenden „Inklusiven Sportabzeichen-Tag“ am 16. Juni 2016 in Ravensburg.

6 Vereine, die sich besonders am Geschehen im Turngau Oberschwaben engagieren und sich bei der Ausschreibung des Prädikats beworben hatten, wurden als „Aktiver Verein“ ausgezeichnet: Die Vereinsvertreter der SF Bussen, SG Kißlegg Turnabteilung, TSG Ailingen, TG Bad Waldsee, TG Biberach sowie des TV Kressbronn erhielten von Vizepräsident Schilling die Anerkennungsurkunde überreicht. Für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit wurden die Kassenprüfer Arthur Scherible und Helmut Kessler mit dem Gauehrenbrief ausgezeichnet. Volker Baumann erhielt für seine jahrzehntelange Arbeit als Gaulehrwart den Ehrenbrief des DTB mit Nadel. Ein besonderer Dank für sein großes Engagement für den Turngau erhielt Präsident Borchert von seinen Kollegen aus dem Präsidium unter starkem Applaus überreicht. Bei den anschließenden Wahlen wurden das gesamte Präsidium sowie alle Gaufachwarte einstimmig wiedergewählt. Die Vereinsvertreter bestätigten damit die gute Arbeit im Turngau, der als einer der wenigen Turngau im Schwäbischen Turnerbund entgegen dem Trend noch Mitgliederzuwächse zu verzeichnen hat. Erfreulicherweise konnte mit Annalena Ohlsen (TuS Friedrichshafen) eine zusätzliche Mitarbeiterin als Ansprechpartnerin für Rope Skipping im Turngau gewonnen werden.

Als Ort für den nächsten Gauturntag im Jahr 2018 wurde die Einladung der Turnerschaft Friedrichshafen gerne angenommen.